Inseln als Modelle der Industriegesellschaft

Große Themen der Kunst waren und sind das Leben, das Überleben und die Räume, in denen dies geschieht: Natur, Gesellschaft, Geist und Seele. ....

Manche dieser Räume werden eng. Manche dieser Räume werden besetzt. Manche dieser Räume sind so vergessen wie einige Räume in Hogwarts. Manche Räume bilden sich gerade, etwa der Informationsraum des Internets.

Es ist gut möglich, dass viele Ressourcen auf unserer Welt den Peak ihrer Ausbeutbarkeit überschritten haben. Und das kann zu Verteilungskämpfen führen, wie uns diese auch von den Vorgängen auf dem Floß der Medusa überliefert sind.

Das Floß der Medusa, Theodore Gericault, Quelle der Abbildung Wikipädia Commons.:

Denn auch die Erde als Ganzes kann und sollte als eine Insel endlicher Ressourcen betrachtet werden.

Der Verbrauch aller Bodenschätze ohne Rücksicht auf die nachfolgenden Generationen findet seine gesellschaftliche Entsprechnung in der unvorstellbaren Überschuldung der kapitalistischen Gesellschaften. So hatte Deutschland Anfang 2010 eine Staatsverschuldung von 1,6 Billionen Euro, d.h. 1.6 * 1000 000 000 000 Euro.
Das entspricht ca. 20.000 Euro pro Bürger. Vergl. Staatsverschuldung bei Wikipädia.

Wahrscheinlich wäre ein System sinnvoller, bei dem jährlich die Schulden gecancelt würden. Welches Tier kann denn mit einem Magendefizit leben, das den Zeitpunkt des Verhungerns ignoriert?

Wie alle Charts wird auch der Chart der Staatsverschuldung einmal zusammenbrechen.

Im Zusammenhang mit diesen Systemen an der Grenze der Belastbarkeit beschäfitgt sich Plotterland Invention auch mit Schwimminseln, die in einer Bauform eine Art von Bonsaizucht in GFK-Wannen darstellen.

Plotterland ist ja von sich heraus auch ein solches Inselexperiment., siehe Plotterland-Infotext.

Eicheninsel, 2009, Schwimminsel Experimente - Plotterland Invention - Bucht von Plotterna

Seltsame Pflanzen setzen sich bei der Besiedelung der Insel durch. Aber jede Dürre, jeder Mangel und auch jeder Überfluß verändert die Insel. Eichen gehören zu den Pflanzen, die einen Überschuß an Wasser vertragen, aber auch nicht gleich eintrocknen.

Autoinsel, 2006

Das Wichtigste in unserer Gesellschaft ist der Zeitsarg, den wir auch als Auto bezeichnen. Das Muster unserer Tage durchqueren wir mit diesem Behältniss; Vom ersten Ausflug in die Krabbelstube bis zur letzten Fahrt, die ja bisweilen auch mit dem eigenen Auto angetreten wird .

Wieviel Wachstum verträgt ein System?
Irgendwann kippt es, kentert es, bricht zusammen. Die Kurbisinselexperimente versuchen mit dem schnellwachsenden Kürbis durch Wachstum Inseln zum Kentern zu bringen.

Natürlich, also dem Geist der Zeit (und der Kunst) entsprechend, sind Teile des oberen Bildes montiert, ein Fake, eine Täuschung, eine Lüge, die dem Zweck dient eine Tatsache auszudrücken: Jede Insel, jedes System hat eine Grenze
Die Tatsache, dss wir kurz vor oder bereits hinter dem Gipfel der Ausbeutbarkeit unserer Erde stehen, ist recht gut in dem Buch: Peak everything, 2007, von Richard Heinberg dargestellt.